Sonntag, 3. Dezember 2017

Rezension zu Flugangst 7A von Sebastian Fitzek

Titel:Flugangst 7A
Autor:Sebastian Fitzek
Genre:Psychothriller
Erschienen: 25.Oktober 2017
Version: eBook, Hardcover und Audio- Version
Seiten:400
Verlag: Droemer Knaur-Verlag



Inhalt (übernommen):
Es gibt eine tödliche Waffe, die durch jede Kontrolle kommt.
Jeder kann sie ungehindert an Bord eines Flugzeugs bringen.

Ein Nachtflug Buenos Aires-Berlin.
Ein labiler Passagier, der unter Gewaltphantasien leidet.
Und ein Psychiater, der diesen Patienten manipulieren soll, um an Bord eine Katastrophe herbeizuführen.
Sonst verliert er etwas sehr viel Wichtigeres als sein Leben ...


Meine Meinung:
Da ich ein großer Fitzek-Fan bin, musste ich das Buch sofort lesen.
Vorab muss ich sagen, dass mich das Buch leider wieder nicht komplett überzeugen konnte, wie auch schon AchtNacht nicht.

Das Cover zeigt ein die Bordtür eines Flugzeuges. Im Fenster der Tür, sieht man eine Hand,die auf dem Hardcover verschwindet, je nachdem wie man das Buch kippt. Dieses spricht mich schon sehr an und weißt auf ein spannendes Buch hin. Auch der Einband fasst sich etwas wie ein Flugzeug an. Das Cover ist daher sehr gelungen.

Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Mats Krüger. Mats war für mich ein sehr interessanter Protagonist, bei dem ich bis zum Schluss nicht wirklich wusste, was ich von ihm halten soll. Beispielsweise hat Mats gleich mehrere Sitzplätze reserviert, um diverse Statistiken zu umgehen.
Aber auch die anderen Charaktere waren sehr speziell, aber auch interessant. Ich fand es gut, dass nicht nur aus der Sicht von Mats erzählt wurde, sondern auch die anderen Charaktere erzählt haben, daher konnte man erfahren, wie es denen ging. Dieses hat ebenfalls für Abwechslung und Spannung gesorgt.

Wie immer arbeitet Sebastian Fitzek mit vielen Cliffhangern, so dass man nicht anders kann und das Buch nicht aus der Hand legen kann. Weiterhin arbeitet er mit kurzen Kapiteln, was ich persönlich sehr gern mag.
Leider finde ich die Geschichte ziemlich weit hergeholt. Für mich wirkt die Geschichte sehr unwahrscheinlich und konstruiert, daher bin ich nicht wirklich in die Geschichte rein gekommen.

Fazit:
„Flugangst 7A“ war für mich ein spannendes Buch, was jedoch ziemlich unrealistisch und konstruiert wirkte. Das Thema fand ich sehr gut gewählt.


Ich gebe dem Buch 4 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Schnee ist auch nur hübsch gemachtes Wasser Hörbuch

Schnee ist auch nur hübsch gemachtes Wasser
Erschienen:13. Oktober 2017
Version: Audio CD
Verlag:Jumbo


Inhalt (übernommen):
Dora Heldts Kolumnenbände haben eine riesige Fangemeinde und erfreuen sich bei den Hörern und Lesern enormer Beliebtheit. Mit den hier versammelten, nordischhumorvollen Erzählungen sollen nun auch alle Fans kurzer Geschichten auf ihre Kosten kommen. Neben den beliebten Erzählungen "Weil Weihnachten ist", "Ein Weihnachtsjob", "Biikebrennen", "Grünkohl" und "Ela heißt jetzt Manu" steuert die Bestsellerautorin eine weitere unveröffentlichte Erzählung bei. Ein winterliches Hörvergnügen, das auch die dunkle Jahreszeit mit Charme und Witz erleuchtet.



Meine Meinung:
Für mich stand sofort fest, dass ich dieses Hörbuch unbedingt brauche. Ich bin ein großer Dora Heldt-Fan und habe schon ganz viel von Ihr gelesen. Außerdem liebe ich den Winter und Weihnachten.

Durch Ihre freche und witzige Art begeistert mich Dora Heldt immer wieder. Das Hörbuch beinhaltet mehrere Kurzgeschichten und einige Auszüge aus Ihren Kolumnensammlungen. Die erste Geschichte „Josefines Sehnsucht nach Schnee“ hat mich total in seinen Bann gezogen und ich musste am Ende sogar ein paar Tränchen verdrücken. Leider konnten mich nicht alle Erzählungen so rühren oder freudig stimmen. Ich hätte mir gewünscht, dass es einfach viele Geschichten gewesen wären, ich fand die Beiträge aus den Kolumnen haben nicht so gut auf das Hörbuch gepasst, da sie vom Stil einfach zu unterschiedlich waren.
In den Kurzgeschichten konnte ich sehr versinken, die Kolumnen haben das Hörbuch gestört und hektisch gemacht.

Ich fand es gut, dass man in der einen Geschichte alt Bekannte wieder erleben konnte, aber auch neue Charaktere kennen gelernt hat.

Die Geschichten laden zum Lachen, Nachdenken aber auch zum Weinen ein.


Ein Muss für jeden Dora Heldt-Fan und für die, die es noch werden wollen.


Ich gebe dem Hörbuch 4 von 5 Büchersternen.



Rezension zu Hundert minus einen Tag von Kim Leopold

Hundert minus einen Tag
Autorin:Kim Leopold
Erschienen:24. November 2017
Seiten:96
Verlag: Books on Demand


Kurzbeschreibung (übernommen):
Glaubst du an Weihnachtswunder?
Kurz vor Weihnachten wird Alina von ihrem Freund abserviert und das, obwohl sie gerade in den Zug steigen wollte, um ihn zu besuchen. Am Bahnhof trifft sie auf Cameron, einen amerikanischen Austauschstudenten, der sich mit einem akkurat gefalteten Stofftaschentuch einen Weg in ihr Herz erschleicht. Er entführt sie in ein magisches Münster, voll mit Weihnachtsmärkten, gebrannten Mandeln und schiefen Popsongs, bis ihr das Leben plötzlich wieder leicht erscheint. Es könnte alles so perfekt sein, wenn da nicht dieses Geheimnis wäre, das Cameron mit sich herumträgt.


Meine Meinung:
Ich bin auf der Facebook Seite von Kolibriherzen auf das Buch aufmerksam geworden. Zunächst hat mich das Cover total angesprochen. Ich liebe Weihnachten und ich liebe Schnee. Und das Cover zielt total darauf ab.
Weiterhin hat mir der Klappentext total viel gegeben und ich wusste schon vorm Lesen, dass muss eine total schöne Geschichte werden und ich muss sagen, ich wurde in keinster Weise enttäuscht.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Alina erzählt. Alina habe ich sofort in mein Herz
geschlossen. Aber auch Cameron, den sie auf dem Bahnhof kennenlernt ist mir sofort sympathisch.
Die Geschichte ist der leicht und locker zu lesen und ich war sofort mitten im Geschehen.

Je weiter die Geschichte fortgeschritten ist, merkt man, dass Alina und Cameron sich immer näher kommen, man merkt das prickeln zwischen Ihnen, als wäre man ein Teil der Geschichte.

Eine süße Idee fand ich war, dass Alina und Cameron Dinge aufgeschrieben haben, was Ihnen an Weihnachten wichtig ist. Dieses haben Sie dann in ein Glas getan, woraus vier Zettel gezogen werden sollten.

Ich finde es etwas schade, dass die Geschichte so kurz gehalten ist. Man hätte noch einiges mehr daraus machen können.
Ich habe die beiden so in mein Herz geschlossen, dass ich einfach noch viel mehr von den beiden erfahren hätte wollen.


Das Ende der Geschichte hat mich zu Tränen gerührt.




Ich gebe dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Winterzauber-Eine Liebe am See

Winterzauber – Eine Liebe am See
Autorin:Zora Gienger
Genre:Roman
Erschienen:02. Oktober 2017
Version: eBook, Taschenbuch
Seiten:336
Verlag: Knaur




Inhalt (übernommen):
An einem nebligen Novemberabend leuchtet ein roter Mantel durch das dichte Grau: Kathie will eben ihr liebevoll eingerichtetes Café Rosenrot schließen, dem ihr ganzes Herz gehört, seit sie einmal zu oft Pech mit einem Mann hatte. Da tritt eine Frau auf sie zu, die sich Angelina Winter nennt und einen Märchenabend im Café veranstalten möchte. Frau Winter besteht darauf, für Kathie aus dem Kaffeesatz zu lesen, und prophezeit ihr zwei besondere Begegnungen. Unsinn, findet Kathie – bis kurz darauf nicht nur ihr Lieblingsfeind aus Kindertagen wieder auftaucht, sondern auch ein geheimnisvoller Nikolaus …



Meine Meinung:
Das Cover zeigt ein verliebtes Pärchen im Winter. Das Bild fand ich sehr ansprechend und auch der Titel das Buches klang vielversprechend.

Leider hat mich das Buch nicht meine Geschmack getroffen und konnte mich daher auch nicht überzeugen.

Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Kathie erzählt, was ich immer sehr ansprechend finde, da man sich dann besser in die Geschichte einfinden kann.
Ich fand es gut, dass das Cafe in Deutschland ist, auch die Beschreibungen des Cafes und der Umgebung haben mich total angesprochen und Lust gemacht, das Cafe und die Gegend zu besuchen, vor allem im Winter.

Die Charaktere sprechen einen auch an und sind gut beschrieben und realistisch dargestellt. Leider bin ich auf Grund des Schreibstils nicht in das Buch hineingekommen, auch die Handlung fand ich an manchen Stellen ziemlich fragwürdig und weit hergeholt.



Daher kann ich dem Buch nur 3 von 5 Büchersterne geben.









Rezension zu Kawaii backen von Sarah Aßmann


Kawaii backen
Autor:Sarah Aßmann
Genre:Backbuch
Erschienen:27. November 2017
Version:Hardcover
Seiten:80
Verlag:Bassermann Verlag


Inhalt (übernommen):
Die schönsten Kekse der Welt

Das japanische Wort KAWAII bedeutet süß, niedlich, ein Schätzchen. Und so sind die Kekse und Kuchen in diesem Buch. Es sind kleine Maskottchen, die an Prüfungstagen mitgegeben werden, ein herzliches Dankeschön oder eine liebevolle Freundschaftsgeste. Wer Spaß an Hello Kitty und Pokémon hat, der wird sie lieben. Und wer etwas ganz Besonderes für einen Sweet Table, zur Hochzeit oder zum Geburtstag sucht, der wird hier fündig.

Alle Rezepte sind genau beschrieben und gelingen auch Einsteigern.


Meine Meinung:
Das Cover macht dem Wort Kawaii schon alle Ehre. Das Cover zeigt die niedlichen Inhalte des Buches. Eine Einhorntorte, niedliche Cakepops, Kekse in Herzform und vieles mehr.

Kawaii ist in Themenabschnitte Aufgeteilt. Zum Beispiel Weihnachten und Halloween. Aber noch einige Themen mehr. Die Rezepte sind alle mit Bildern versehen, was ich persönlich viel ansprechender finde und mich auch mehr zum Nachbacken anregt.

Die Rezepte sind leicht und sehr detailliert beschreiben. Somit sind die Rezepte auch für Anfänger einfach nach zu backen. Zudem beinhaltet das Buch auch Grundrezepte, wie Keksteig und Kuchenteig.


Fazit:
Das Buch enthält für jeden Anlass das passende süße Geschenk. Und verführt zum Nachbacken.
Daher vergeben ich 5 von 5 Büchersternen.


Sonntag, 26. November 2017

Rezension zu Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis

Titel:Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis
(Die Katzenbär-Reihe, Band 5)
Autor: Udo Weigel
Illustratorin:JoelleTourlonias
Version:Hardcover, eBook
Altersempfehlung: ab 5 Jahren
Seiten:72
Erschienen:23.Oktober 2017
Verlag:cbj Verlag


Inhalt (übernommen):
Auch im Dunkeln findet ein Katzenbär immer einen Lichtschalter!

"Tuut, tuut" tönt es laut durch den Garten! Vor Schreck macht Karlo einen Riesensatz direkt auf Lunas Schulter. Auch Luna ist das Ganze nicht geheuer, denn das seltsame Geräusch, das wie ein alter Zug klingt, kommt eindeutig aus dem Schuppen und der sah immer schon mehr wie ein Hexen- als ein Gartenhaus aus! Als es auch noch anfängt zu Donnern, obwohl die Sonne scheint und keine Wolke am Himmel ist, sind Luna und Karlo sich einig: Im Schuppen haust ein Geist! Sie müssen all ihren Mut und die Taschenlampe zusammen nehmen, um der Sache auf den Grund zu gehen.


Meine Meinung:
Auf dem Cover ist Luna mit ihrem Katzenbären zu sehen. Luna hält eine Taschenlampe in der Hand und ihr Katzenbär Karlo klammert sich an Lunas Schulter fest. Das Cover ist in dunklen Blautönen gehalten, was direkt eine geheimnisvolle Stimmung hervorruft. Das Cover spricht mich sehr an und auch Kinder sind von diesem süßen Cover restlos begeistert und gespannt auf die Geschichte.
Auch die Illustrationen von Joelle Tourlonias sind sehr schön und immer passend zur Geschichte, so dass sich das Buch auch Kinder angucken und verstehen können, ohne den Text gelesen zu haben.

Die Geschichte rund um das Geheimnis ist spannend und kindgerecht geschrieben und gestaltet.
Auch im 5. Band der Katzenbär-Reihe wird den Kindern ein bestimmtes Thema näher gebracht. In diesem Buch lernen die kleinen Leser, dass man nicht alles nach seinem Aussehen beurteilen soll und nicht immer alles so ist, wie es von außen scheint.

Mit Luna können sich viele Kinder identifizieren, da sie ein ganz normales Kind ist. Und welches Kind wünscht sich nicht, dass sein Kuscheltier mit ihm reden und spielen kann.

Das Buch ist für Leseanfänger aber auch zum Vorlesen geeignet.


Ich würde das Buch jederzeit wieder lesen und verfolge auch gerne weiterhin die Geschichten von Luna und dem Katzenbär. Ich gebe dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Engelsschuld von Emelie Schepp

Engelsschuld (Jana Berzelius, Band 3)
Autor:Emelie Schepp
Genre:Thriller
Erschienen:18. September 2017
Version:eBook, Taschenbuch
Seiten:448
Verlag:Blanvalet Taschenbuch Verlag


Inhalt (übernommen):
Ein Fehler, den du nicht wiedergutmachen kannst. Und ein Mörder, der nie vergessen hat ...

Grausame Morde erschüttern die schwedische Stadt Norrköping. Dreimal wird der Sanitäter Philip Engström zu den Tatorten gerufen, dreimal kann er nichts mehr für die entsetzlich entstellten Opfer tun. Er erkennt, dass er den Ermordeten schon einmal begegnet ist — und er selbst das nächste Opfer sein könnte. Doch eine schwere Schuld in seiner Vergangenheit lässt ihn schweigen. Staatsanwältin Jana Berzelius nimmt sich des Falls an. Erst spät merkt sie, dass Privates und Berufliches in dieser Mordserie eng miteinander verknüpft sind. Denn Jana hat ihre ganz eigene Rechnung mit dem Mörder offen.


Meine Meinung:
Das Cover ist in dunklen Blautönen gehalten und zeigt im unteren Drittel eine Schneelandschaft. Bei diesem Cover fühlt sich der Leser direkt nach Schweden versetzt. Das Cover hat mich direkt in seinen Bann gezogen.

Und auch der Klappentext bestätigte mein Gefühl nach einem schwedischen und düsteren Thriller.
Der Prolog ist nichts für Menschen mit schwachem Gemüt. Denn der Prolog ist aus Sicht des Täters geschrieben.

Der Schreibstil von Emelie Schepp ist leicht zu lesen und sehr detailliert geschrieben. Beim Lesen konnte ich mich ins Buch hinein versetzen und ich war immer mitten drin.

Das Buch ist der Dritte Band der Jana Berzelius Bände. Alle Bände lassen sich gut einzeln lesen und können auch unabhängig von einander gelesen werden. Band eins ist „Nebelkind“ und Band zwei „Weißer Schlaf“. Beide vorherigen Bände erschienen ebenfalls im Blanvalet Verlag.


Fazit:
Der Thriller von Emelie Schepp Engelsschuld hat mich von Anfang bis Ende begeistert und mitgerissen. Zwischendurch hatte ich ernsthafte Gänsehaut-Momente.
Daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Sternen.




Rezension zu Glück an Regentagen


Das Glück an Regentagen
Autor:Marissa Stapley
Genre:Roman
Erschienen:7. November 2017
Version:eBook, Taschenbuch und Audio- Version
Seiten:304
Verlag:Rowohlt Taschenbuch Verlag


Inhalt (übernommen):
Wenn Geheimnisse eine Liebe zerstören, kann die Wahrheit sie wieder heilen?

Tausend Inseln unter einem Himmel voller Tropfen. Das ist Maes Heimat, ein kleiner Ort am St.-Lorenz-Strom. Hier in Alexandria Bay hat Mae nicht nur als Kind ihre Eltern verloren, sondern auch ihre erste große Liebe Gabe. Eines Tages war er einfach verschwunden. Und so ist auch sie gegangen.

Zehn Jahre später: Mae kehrt zurück nach Alexandria Bay, in das Inn ihrer Großeltern, um sich von einer schlimmen Trennung zu erholen. Aber ihre Großeltern haben sich verändert. Geheimnisse werden gelüftet, die ein neues Licht auf Gabes Verschwinden werfen. Lässt sich die Vergangenheit zurückerobern, und damit die Chance auf das Glück?


Meine Meinung:
Das Cover hat mich einfach fasziniert. Das Cover zeigt einen warmen Herbsttag in Blauen Farben. Zwei Menschen sitzen am Ende einer Brücke und schauen in die Weite.

Der Schreibstil von Marissa Stapley ist leicht zu lesen und sehr detailliert geschrieben. An manchen Stellen waren es leider zu viele Details, so das sich manche Stellen sehr zogen.

Der Klappentext beeindruckte mich, so das ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Leider bin ich in das Buch nicht sehr gut reingekommen.

Am Anfang jeden Kapitels steht eine kleine Anmerkung, was der Leser an Regentagen tun kann. Nach Beendigung des Buches hat der Leser somit einen kleine aber feine To Do Liste für Regentage. Leider kam das Thema Regentage größtenteils nur in diesen Anmerkungen vor und ging im restlichen Buch etwas unter.


Fazit:
Das Glück an Regentagen ist eine leichter Roman für Zwischendurch.

Daher gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

Mittwoch, 15. November 2017

Rezension zu Kokosmakronenküsse von Karin Lindberg

Titel: Kokosmakronenküsse
Autorin:Karin Lindberg
Genre:Roman
Version:eBook, Taschenbuch
Erschienen:13. November 2017
Verlag:BookRix


Inhalt (übernommen):
Wenn man den Traummann trifft und gerade kein Mistelzweig in der Nähe ist ...
Kurz vor Weihnachten und alles geht schief, dabei müsste sich die Musiklehrerin Luisa Zimmermann eigentlich auf das große Konzert an ihrer Musikschule vorbereiten. Als in ihrer ohnehin schon prekären finanziellen Lage dann auch noch ihr geliebter Käfer den Geist aufgibt, verlässt sie vollends der Mut. Hilfe erhält sie von gänzlich unerwarteter Seite. Die Reparatur ihres Wagens ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Luisa soll Till heiraten - zum Schein. Dummerweise entpuppt sich der attraktive Mechaniker als gar nicht so gefühlskalt, wie zunächst angenommen. In einem Moment der Schwäche kommen sich die beiden näher und plötzlich wird es schrecklich kompliziert. Ihre Gefühle waren doch nur gespielt, oder etwa nicht?



Meine Meinung:
Ich habe mich sehr über ein neues Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen gefreut und musste das Buch natürlich sofort haben und auch lesen. Wie alle Bücher zuvor, konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen, weil es einfach wieder wunderbar und herzlich geschrieben wurde.

Der Titel hat mich etwas an „Wollsockenwinterknistern“ erinnert, welches ich ebenfalls verschlungen habe.
Das Cover wurde wieder mit der viel Liebe gestaltet und spricht mich als Winterfan total an.

Luisa ist mir sofort ans Herz gewachsen, da sie genauso wie ich Kokos liebt, nur das es bei Ihr noch schlimmer ist, sie hat wirklich alles mit Kokos. Den Kokoskuss, den sie immer in der Kneipe „Mondmann“ trinkt, wäre sicher auch was für mich.

Ich finde es sehr sympathisch, dass ihr guter Freund, Per, der Barbetreiber vom „Mondmann“ schwul ist.

Das Buch ist total gefühlvoll aber auch lustig geschrieben. Die perfekte Mischung.

Ein Zitat aus dem Buch, welches mir total gefallen hat war:“Na los, komm her und lass mich ein bisschen Kokos inhalieren“!

Weiterhin fand ich es total schön, dass aus dem Lied „Halleluja“ von Leonard Cohen immer wieder Textpassagen in der Geschichte vorkamen. Ich finde das Lied total schön und verbinde selbst ganz viel mit dem Lied. Daher war ich an machen Stellen sehr sentimental und habe das ein oder andere Taschentuch benötigt. Und am Ende des Buches gab es sogar noch Rezepte zum Ausprobieren.



Ich war total begeistert von diesem Roman, daher gebe ich dem Buch 5 von 5 Büchersternen.

Rezension zu Weil die Liebe Pause macht: Ein weihnachtlicher Kurzroman

Titel: Weil Liebe auch mal Pause macht:Ein weihnachtlicher Kurzroman
Autorin:Nadine Bröcker
Genre:Roman
Version:eBook, Taschenbuch
Erschienen:23. Oktober 2017


Inhalt (übernommen):
"Wenn du etwas mit den Füßen treten willst, dann kauf dir eine Fußmatte."
Isabell hat die Schnauze voll von der Liebe. Ausgerechnet kurz vor Weihnachten erwischt sie ihren Freund beim Fremdküssen und packt ihre Sachen. Doch das ist leider noch längst nicht alles: Ihre neue Nachbarin überwacht jeden ihrer Schritte, ein langweiliger Verehrer schickt ständig Blumen und ihre Arbeitskollegin ergötzt sich an ihrem Unglück. Zu allem Elend droht Heiligabend zu einem Desaster zu werden. Kein Wunder, dass sie Weihnachten am liebsten ausfallen lassen würde. Da ist es gut, dass sie drei tolle Freunde hat, die ihr zur Seite stehen. Aber schaffen die es auch, dass Isabell wieder Freude an Weihnachten findet?

Ein Kurzroman mit 24 Lesetürchen für weihnachtliche Lesestunden im Advent.



Meine Meinung:
Mich hat das Buch gleich angesprochen, da es sich um ein Kurzroman handelt, welcher als „Adventskalender“ aufgebaut ist, da ich die Weihnachtszeit und natürlich auch Adventskalender liebe, musste ich das Buch haben.

Es ist das erste Buch, was ich von Nadine Bröcker lese. Mir hat Ihr Schreibstil gleich gefallen, da er sehr leicht und flüssig zu lesen ist und dadurch sehr gut in das Buch hinein kommt. Außerdem beschreibt sie alles sehr detailreich, daher kann man sich alles sehr gut vorstellen.

Isabell, die Protagonistin, ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie hat mir total Leid getan, da sie von Ihrem Freund betrogen wurde, aber wozu hat man so tolle Freundinnen wie Anni.
Diese ist mir auch gleich ans Herz gewachsen, da sie alles getan hat, damit es Isabell wieder gut geht. Solche Freunde wünscht man sich.

Der Kurzroman wurde inhaltlich in sinnvolle Absätze (Adventskalender) unterteilt, jedoch will man immer sofort weiter lesen, was bei einem Adventskalender vielleicht nicht so sinnvoll ist, aber man kann es auch einfach als Kurzroman lesen. Der Roman hat viele nachdenkliche, aber auch lustige Passagen.
Weiterhin finde ich die Geschichte sehr realistisch, denn wer hat nicht einen Arbeitskollegen/--kollegin, den/die man nicht so mag oder auch einen nervenden Nachbarn.

Eine Passage fand ich sehr lustig, aber auch wahr. Der Teil findet bei Ikea statt. Es sollen Möbel für Isabells neue Wohnung gekauft werden, aber man kauft natürlich alles andere.
Ein Zitat aus der Passage: „Wer braucht schon Möbel, wenn er eine Keksdose haben kann?“

Die Geschichte hat mir gezeigt, wie wichtig Freunde sind und nach einem Tief, auch immer wieder ein Hoch kommt.


Ein total schöner und weihnachtlicher Kurzroman. Daher gebe ich dem Roman 5 von 5 Büchersternen.